Newsletter 2018 Q1

Der Große Preis des Mittelstandes 2018: „Zukunft gestalten“

ambrosia wurde von der Oskar-Patzelt-Stiftung nominiert

01

Als einziger Wirtschaftspreis Deutschlands betrachtet der „Große Preis des Mittelstandes“ seit 1994 nicht nur Zahlen, Innovationen oder Arbeitsplätze, sondern das Unternehmen als Ganzes, in seiner komplexen Rolle in der Gesellschaft. Träger des Wettbewerbes ist die Oskar-Patzelt-Stiftung gemeinsam mit Kammern, Verbänden, Städten und Gemeinden. Der Wettbewerb wird seit 1994 bereits zum 24. Mal ausgeschrieben. Mehr als 200 Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung arbeiten ehrenamtlich in einer der 13 Jurys, in Beiräten, im Präsidium, Kuratorium und Vorstand oder als Botschafter des Wettbewerbes mit. Der Arbeit der Oskar-Patzelt-Stiftung liegt ein Corporate Governance Kodex zugrunde und eine Erklärung zum Qualitätsmanagement. Sie ist nach DIN ISO 9001:2008 zertifiziert. Das 24. Wettbewerbsjahr 2018 steht unter dem Motto: „Zukunft gestalten.“ Die ambrosia wurde von der Stadt Bad Oeynhausen vorgeschlagen und nun von der Jury der Oskar-Patzelt-Stiftung auch nominiert. Diese Kriterien waren dafür ausschlaggebend:

Gesamtentwicklung des Unternehmens

Dipl. Ing (FH) Jan Schipper und Dipl. Ing (FH) Jury Wiens gründen am 1. Februar 2005 aus der gemeinsamen Diplomarbeit an der FH-Bielefeld heraus die Ambrosia FM Consulting & Services GmbH in Löhne. Juli 2005: Das erste Produkt ist vollständig: „Beratung für die Einführung von CAFM im Gesundheitswesen.“ März 2006: Erweiterung des Produktportfolios: „Erfassen von Bestandsdaten und Daten aus der Medizintechnik.“ Juli 2007: Zweite Erweiterung: „Beratung und Dienstleistung für die regelkonforme Einhaltung der Betreiberverantwortung.“ August 2010: Der 10. Mitarbeiter. August 2012: Umzug an den heutigen Firmensitz in Bad Oeynhausen. Mai 2013: Der 50. Mitarbeiter. Januar 2015: Die Ambrosia Academy wird geründet. März 2015: Der Geschäftsbereich ambrosia software wird gegründet. Oktober 2015: Eröffnung der Niederlassung in Berlin. April 2016: Der Geschäftsbereich ambrosia building wird gegründet. Dezember 2017: Der 100. Mitarbeiter. Januar 2018: Dennis Diekmann wird in die Geschäftsführung berufen.

Modernisierung und Innovation

Die ambrosia versteht sich als treibende und gestaltende Kraft dort, wo es um die Transformation zur Digitalisierung der Bau- und Immobilienwirtschaft geht. Dafür wurde sie mehrfach ausgezeichnet: Bei der FM-Innovationsbörse 2017, als „Supplier Partner of the Year 2017“ der CBRE; mit dem FM-Anwenderpreis für ein CAFM-Projekt bei den Mühlenkreiskliniken und dreimal mit dem Innovationspreis IT  der Initiative Mittelstand.

Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen

Die ambrosia beschäftigt aktuell 100 Mitarbeiter/innen vorwiegend am Firmenhauptsitz in Bad Oeynhausen.

Engagement in der Region

Mit dem Umzug von Löhne nach Bad Oeynhausen hat die ambrosia ein Statement für die Region abgegeben und hier engagiert sie sich: Für Nachwuchs und Weiterbildung bei den Berufskollegs oder als Mitglied im Lenkungsausschuss der Erfa-Gruppe der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld, als förderndes Mitglied der „Initiative Wirtschaftsstandort Kreis Herford e.V. und als Referent an der Fachhochschule Bielefeld und an der UNI Bielefeld.

Service und Kundennähe, Marketing

Die ambrosia ist als Facility Management Lösungsanbieter mit Kompetenz im digitalen Prozess- und Datenmanagement entlang des gesamten Immobilien Lebenszyklusmanagements mit über 6 Mio. € Umsatz in 2017 aufgestellt. Sie ist darauf fokussiert, den Herausforderungen der Kunden ganzheitlich, nachhaltig und individuell zu entsprechen. Ihre Synergien liegen in der einzigartigen Kombination aus Beratung für FM-gerechte Planung und Realisierung, FM-Beratung, IT-/CAFM-Kompetenz, Softwarelösungen, Weiterbildung und Service-Bausteinen. Über 500 Kunden aus Wirtschaft, Industrie, Verwaltung und Gesundheitswesen setzen auf dieses Leistungsportfolio der Geschäftsbereiche ambrosia building, ambrosia compliance, ambrosia services, ambrosia software und ambrosia academy.

www.mittelstandspreis.com

 


 

ambrosia und Klinikum Wolfsburg

Gemeinsam weiter für eine sichere Betriebsorganisation

02

Für die professionelle Umsetzung der Betreiberverantwortung baut das Klinikum Wolfsburg auf die praktikable IT-Unterstützung des in Bad Oeynhausen ansässigen FM-Beratungsunternehmens ambrosia.

Auf Basis der integrierten Kombination der CAFM-Software „wave Facilities“ des Unternehmens Loy & Hutz mit der eigens von ambrosia entwickelten mobilen Applikation „mera“ wurden im Klinikum Wolfsburg CAFM-basierte Prozesse optimiert und die mobile Erfassung der technischen Gebäudeausrüstung und des Störungs- und Auftragsmanagements eingeführt. „Alles begann damit, dass wir damals die Erfassung unserer Bestandsdaten bei Loy & Hutz angefragt haben. Man hat uns sogleich den Systempartner ambrosia zur Zusammenarbeit empfohlen. Unsere Prozesse wurden dann nach der Beauftragung von ambrosia aufgenommen, und binnen kurzer Zeit wurde eine Strategie zur Umsetzung der CAFM-Software ‚visual FM‘, der Vorgängerversion von wave Facilities, erarbeitet. Von Bad Oeynhausen aus wurde programmiert und eingespielt; Fehler, die sich beim Testen ergaben, wurden rasch beseitigt und so hatte man zügig ein Ergebnis vor Augen“, beschreibt Tino Mauersberger, verantwortlicher Projektleiter beim Klinikum Wolfsburg, den Projektstart im Jahr 2009.

Im Jahr 2014 erfolgte die Implementierung der mobilen Applikation „mera“ und dem integrierten Raumbuch. Zwei Jahre später wurde von visual FM auf wave Facilities umgestellt inklusive Erweiterung der mobilen Prozesse. Heute betreibt das Klinikum Wolfsburg unter anderem seine Anlagenverwaltung, sein Ticket-System und die Prüfdokumentation über wave Facilities und mera. „Vor 2009, also vor der Einführung von visual FM gab es praktisch keine Anlagenerfassung und kein Auftrags- und Wartungsmanagement. Wartungen und Aufträge wurden nur lückenhaft dokumentiert; Wartungs- und Inspektionstermine fanden meist unregelmäßig statt, da es keine Terminerinnerungen gab. Mit der Umstellung von visual FM auf wave Facilities von Loy & Hutz im Jahr 2016 konnte das Auftrags- und Wartungsmanagement dann sogar noch weiter ausgebaut werden“, sagt Tino Mauersberger. Lediglich eine kurze Umgewöhnungsphase von visual FM auf wave Facilities sei aufgrund der abweichenden Benutzeroberfläche nötig gewesen, erinnert er sich. Ansonsten sei alles reibungslos abgelaufen.

Auch Vitali Klassen, verantwortlicher Projektleiter „mobile Solutions“ bei ambrosia, ist von der problemlosen Projektumsetzung im Klinikum Wolfsburg begeistert: „Dank standardisierter Prozesse und guter Systemkenntnisse des Kunden war eine zügige Implementierung von mera möglich. Anpassungen konnten schnell und ohne Betriebsunterbrechung vorgenommen werden.“ Ein großes Plus sei die intuitive Bedienung von mera, die keinerlei aufwendiger Schulungsmaßnahmen bedürfe, fügt Tino Mauersberger hinzu, und er ergänzt: „Mittels der Applikation ‚mera‘ konnten wir gemeinsam mit ambrosia binnen kurzer Zeit eine zukunftssichere und flexibel anpassbare mobile Lösung implementieren, mit der heutige und zukünftige Anforderungen hervorragend abgebildet sind. Wir konnten unsere Reaktions- und Dokumentationszeit deutlich reduzieren und Laufwege verkürzen.“

Eine Erfassung aller notwendigen Attribute zu Räumen und technischen Anlagen erfolgt nun dank mera on- und offline direkt vor Ort. „Durch den vollständigen Zugriff auf sämtliche Katalogdaten aus wave Facilities ist eine zügige Erfassung gewährleistet. Vor Ort sind dann auch geplante Termine, Störmeldungen, Beauftragungen und durchgeführte Maßnahmen, also die gesamte Objekthistorie und sogar die in wave Facilities erstellten Aufträge mobil abrufbar“, stellt Vitali Klassen die Vorzüge von mera heraus. Die Dokumentation der durchgeführten Maßnahmen erfolgt über die Eingabe von Tätigkeiten, zudem ist auch die Dokumentation des verwendeten Materials und der Arbeitszeit möglich. „Mera ist absolut benutzerfreundlich. Dennoch mussten sich die Mitarbeiter erst einmal an die neue Situation gewöhnen. Aber dank der deutlichen Prozessoptimierung nahmen sie die Umgewöhnung gerne in Kauf“, stellt Tino Mauersberger fest.

Das Klinikum Wolfsburg setzt laut Tino Mauersberger auch zukünftig auf die Leistungen des Facility-Management-Unternehmens: „Ambrosia unterstützt uns bestens mit einem umfassenden Produkt- und Prozess-Knowhow. Daher ziehen wir bereits in Erwägung, die genutzte Software um einige Module und Anforderungen zu erweitern.“

 


 

Es hat BIM gemacht.
Die richtige App, zum richtigen Preis.

Unsere BIMapp zur Erfassung und Dokumentation im CAFM-Standard

03

Eine standardisierte App auf Basis von IFC und CAFM-Connect zum barrierefreien Austausch von Kerndaten und Dokumenten sowie zur Hinterlegung der Plandaten. Mit direkter Anbindung an das Bautagebuch, mit Mängelhaftungsmanagement und Commissioning. Anbindbar an unterschiedlichste Backend-Systeme und mobil verfügbar über iOS, Android und Windows sowie Schnittstellenkompatibel für SAP, IBM und mehr: Einfach – Richtig – Günstig zum Einführungsangebot

 


 

ambrosia academy

Der neue Seminarkalender ist da, jetzt schnell Plätze sichern.

04

Die academy hat sich auf Themen spezialisiert, die von der ambrosia seit über zehn Jahren und in mehr als 500 Kundenprojekten beraten, begleitet und mitgestaltet wurden. Dazu zählen insbesondere die Bereiche Betreiberverantwortung mit Arbeits- und Gesundheitsschutz, Energie-, Anlagen und Elektrotechnik sowie IT-Auswahl und Implementierung für den digitalen Gebäudebetrieb (CAFM). Im vierten Jahr ihres Seminarangebots gewinnt nun ein weiteres Thema für die academy an Bedeutung: Building Information Modeling.

Die Seminare der academy werden von praxisbewährten Experten der ambrosia durchgeführt, die sich etwa auch an Fachhochschulen und in Verbänden für Weiterbildung und Wissenstransfer engagieren. In einzelnen Seminarblöcken arbeitet die academy auch mit Dozenten spezialisierter Partnerunternehmern zusammen, wie etwa der MEBEDO CONSULTIG GmbH. So entsteht eine Kombination aus praktischer Projekterfahrung, Wissen um den neuesten Stand von Vorschriften und Normen sowie Knowhow über die neuesten technologischen Entwicklungen in der Transformation zur digitalen Immobilienwirtschaft, die den Charakter der ambrosia academy kennzeichnen.

Die Seminare finden vorwiegend an den Standorten Berlin und Bad Oeynhausen statt. Möglich sind auch Schulungen bei Kunden vor Ort. Die Anzahl der Teilnehmer ist begrenzt.

Zu den Seminaren

Hier geht es zu den Seminaren

Zu den Fachveranstaltungen

Hier geht es zu den Fachveranstaltungen

 


 

ambrosia spricht zu Digitalisierung in FM und Betreiberverantwortung

Schon Tradition, doch mit aktuellen Top-Themen zur INservFM

ambrosia_header_18q15

Frankfurt, 28.2. bis 1.3.2018 Wenn die Messe zu Industrie, Service & Facility Management in zwei Wochen ihre Tore öffnet, über 500 Branchenteilnehmer zu den Best Practice Seminaren und Workshops des dreitägigen Fachkongresses eilen und parallel das wohl bedeutendste Treffen zum Arbeitsschutz, die Bundesfachtagung Betreiberverantwortung, stattfindet, ist auch die ambrosia wieder mit dabei: Mit insgesamt fünf Fachvorträgen zu Top-Themen über die Transformation zur Digitalisierung der Immobilienwirtschaft. Und auch zum Messeforum leistet die ambrosia erneut einen Beitrag, wenn es heißt: „BIM im Gebäudebetrieb: Nutzen, Hindernisse und Lösungen. Auf den absprachefreien Austausch digitaler Daten kommt es.“ Zum Programm


Zu den nächsten Events

Hier könnten wir uns gut treffen:

„BIM im Gesundheitswesen im Überblick.“ Eine Fachveranstaltung mit der Fachvereinigung Krankenhaustechnik e.V.
Mit Dennis Diekmann: „5D als Basis der Umsetzung rechtlicher Betreiberpflichten, Klärung rechtlicher Fragen aus der Praxis.“
07.03.2018 in Obernkirchen
Zum Link Programm: BIM im Gesundheitswesen

„Fachtag Meyra“ Eine Fachveranstaltung der ambrosia academy.
26.04.2018 in Bad Oeynhausen
Save the Date

„Bauplanung und Projektsteuerung – im Zeichen der Digitalisierung.“ Der interdisziplinäre Kongress für Technik und Hygiene im Krankenhaus, die Wümek.
Mit Eva Reckmann: „Unterschätztes Potenzial von BIM bei Inbetriebnahme: Schlüsselfertig heißt nicht betriebsbereit.“
16.05. – 17.05.2018 in Würzburg
Zum Link Programm: wuemek-kongress

Fachtag „Analog goes Digital“ Eine Fachveranstaltung der ambrosia academy.
07.06.2018 in Bad Oeynhausen
Save the Date

„Innovationsmanagement: Heute wissen, was morgen gefragt ist.“ Die Fachmesse Krankenhaus Technologie der FKT e.V.
Mit Eva Reckmann und Lars Nowara: „Digitalisierung in der Gebäudetechnik bei Inbetriebnahme – strukturierte und standardisierte Daten optimieren den Gebäudebetrieb.“
19.06. – 20.06.2018 in Gelsenkirchen
Zum Link aktueller Stand: fkt-messe

„Konzepte – Anwendungen – Erfahrungen im digitalen Facility Management.“ PRAXIS CAFM mit Fachforum, Open CAFM Sessions und Ausstellung
Mit Eva Reckmann und Lars Nowara: „Digitalisierung in der Gebäudetechnik bei Inbetriebnahme – strukturierte und standardisierte Daten optimieren den Gebäudebetrieb.“
20.06. – 21.06.2018 in Schwetzingen
Zum Link Programm: praxis-cafm

Fachtag „BIM im Betrieb“ Eine Fachveranstaltung der ambrosia academy.
28.06.2018 in Bad Oeynhausen
Save the Date

Anwendertage „CAFM goes Mobile“ Eine Fachveranstaltung der ambrosia academy.
11.09.2018 in Bad Oeynhausen und 27.09.2018 in Berlin
Save the Date

Fachtag „Elektrosicherheit“ Eine Fachveranstaltung der ambrosia academy.
30.10.2018 in Bad Oeynhausen
Save the Date

BIM World MUNICH 2018 – Das führende Event für innovative BIM Lösungen, IT-Anwendungen und neue IoT Technologien in der Baubranche
28.11. – 29.11.2018 in München
Zum Link aktuellen Stand: bim-world

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmes Surfen zu ermöglichen. Hier erfahren Sie mehr:Impressum / Datenschutz.