Newsletter 2019 Q2

„Wo liegen die Must-Haves in der Betreiberverantwortung?“

ECE und ambrosia bringen Blockchain auf die Servparc

Mit großer Spannung wurde in der Branche die Premiere der neuen Messe für Facility-Services und Facility-Management in Frankfurt am 25. und 26. Juni erwartet, die Servparc. Und tatsächlich: Das neue Konzept einer innovativen, kreativen, transparenten und jüngeren Kommunikationsplattform ging auf: Vielstimmig war das positive Feedback an und nach den beiden Messetagen. In den Gesprächen mit zahlreichen kenntnisreichen Besuchern am ambrosia-Messestand wurde deutlich: Mit ihrer langjährigen Erfahrung in der Digitalisierung der Bau- und Immobilienwirtschaft setzt die ambrosia auf die richtigen Themen. Einen innovativen Akzent setzten dabei Dennis Diekmann und Eva Reckmann mit ihrem Beitrag auf der Center-Stage der Servparc „Insane in the Blockchain?“. Lesen Sie hier, wie ambrosia zusammen mit der ECE Projektmanagement G.m.b.H. & Co. KG diese neueste Technologie im Facility Management einsetzt und welcher Nutzen sich daraus eröffnet.

„WTF – What ist the Future?“, so begann Christian Schlicht, Director Facility Management der ECE Projektmanagement G.m.b.H. & Co. KG, den gemeinsamen Vortrag mit der ambrosia bei der Bundesfachtagung Betreiberverantwortung auf großer Bühne bei der servparc. Er wusste, wovon er redet: Denn als einer der größten Planer und Betreiber von Shopping-Centern, Hotels und Logistikimmobilien in Europa will die ECE einerseits die Interessen von Investoren, Besucher, Mieter, Dienstleister, Betreiber und Partner zugleich im Blick haben und managen. Und andererseits muss sie die Sicherheit in ihrem Immobilienportfolio und an den Betrieb der dort verbauten technischen Anlagen gewährleisten. Betreiberverantwortung wird bei der ECE daher schon traditionell großgeschrieben. Und schon immer hat sie sich dazu neuester und innovativer Technologien bedient und mit spezialisierten Dienstleistern zusammengearbeitet.

Dazu zählt auch die ambrosia. Deren langjähriges Knowhow bei der Datenerfassung, in der strukturierten Projektumsetzung von Betreiberpflichten, ihre Kooperation mit Rödl & Partner bei der Implementierung von REG-IS und ihr Engagement für einen standardisierten digitalen Datenaustausch des gesamten Lebenszyklus von Immobilien auf Basis von CAFM-Connect machte sie zu einem idealen Partner für den erfolgreichen Einsatz innovativer Technologien, wie der neuen Blockchain-Technologie.

„Gerade im hoch sensiblen Bereich der regelkonformen Einhaltung der Betreiberpflichten auf Basis aktueller TGA-Daten, einem verlässlichen Pflichtenabgleich, deren verlässlichen Dokumentation und exakter Umsetzung der relevanten Prozesse bietet die neue Technologie einen technologischen Durchbruch für mehr Sicherheit,“ betonte Eva Reckmann. Und wenn man weiß, wie es geht, eröffnet sich der Nutzen auf vielfältige Weise und konkret spürbar: Es entsteht eine sichere Informationsgrundlage für alle Aufgaben und Prozesse in der Bewirtschaftungsphase; Dokumente werden manipulationssicher zur Verfügung gestellt; in den Übergängen von Planung zu Realisierung und zu Betrieb gehen keine Informationen verloren; Betriebssicherheit und Regelkonformität werden erhöht und über Kosten sowie Organisation entsteht Transparenz. Hier geht es zu dem ganzen Vortrag kostenfrei als Download für Sie bereitgehalten.

Interview zu aktuellen Themen, die die Branche bewegen

Herausforderungen mit Digitalisierung und BIM in Betrieb / FM

Über 2.000 Teilnehmer trafen sich auf der Kommunikationsplattform für Serviceanbieter und Facility Manager, der Servparc. Die ambrosia engagierte sich dort nicht nur als Austeller, sondern auch mit Beiträgen auf der Bundesfachfachtagung Betreiberverantwortung sowie beim Forum des Verbandes für die Digitalisierung im Immobilienbetrieb, CAFM RING e.V. Wir fragten Dennis Diekmann, Geschäftsführer, und Eva Reckmann, Leiterin Vertrieb, nach ihren Eindrücken aus den Gesprächen und Beobachtungen der aktuellen Entwicklungen in der Branche.

Red. Welche waren denn die Themen und Trends, die aus Ihrer Sicht die größte Aufmerksamkeit auf der Servparc fanden?

„Nach wie vor merken wir, dass das Thema Betreiberverantwortung eine sehr hohe Relevanz hat. Der Leidensdruck auf Seiten vieler FM Kollegen ist sehr hoch. Dies sieht man auch daran, dass die Bundesfachtagung nach wie vor das Zugpferd der Messe ist. Und auch bei uns waren die Anfragen nach erprobter und konkreter Projektvorgehensweise zur strukturierten Umsetzung der Betreiberpflichten gefragter denn je. Nichts desto trotz gewinnt das Thema Digitalisierung an Bedeutung.“

Red. Für die ambrosia sind die Herausforderungen, die mit der Digitalisierung und auch mit BIM einhergehen, ja nicht neu. Sie beraten Kunden entlang des gesamten Lebenszyklus von Immobilien und technischen Anlagen. Sowohl in den relevanten Prozessen wie auch im digitalen Datenmanagement als auch bei der Auswahl und Einführung von passender IT.

Wo aber sehen Sie aktuell die wohl größten Herausforderungen gerade aus Sicht des Gebäudebetriebs und des Facility Managements?

„Die größte Herausforderung liegt in dem Zusammenspiel aller Prozesse, die auf die gleiche strukturelle Datenbasis zurückgreifen. Das Zusammenhalten und Harmonisieren der beschriebenen Bestandteile stellt zum einen die schwierigsten Aufgaben da. Zum anderen ist dies aber auch eines unserer Alleinstellungsmerkmale im Vergleich zu Einzel-Anbietern in den unterschiedlichen Sparten. Wir beraten nicht nur, sondern führen die Leistungen von Stammdatenaufnahmen über Planaufbereitungen bis hin zur Durchführung von elektrischen Prüfungen auch selbst aus. Man sollte eben nicht nur den Betrieb des Gebäudes im Blick haben, sondern vielmehr den gesamten Lebenszyklus.“

Red. Für die Verantwortlichen im Gebäudebetrieb und im Facility Management stellt sich ja vor allem auch die Frage nach der individuellen Digitalisierungsstrategie bzw. dem passenden Einstieg.

Welche Erfahrungen haben Sie dazu in Ihren Kundenprojekten gemacht? Welche sind aus Ihrer Sicht die drei wichtigsten Aspekte?“

„Standards einhalten – einfach anfangen – und dann Dranbleiben!“

Red. Welche Standards und Austauschformate halten Sie im digitalen Datenmanagement denn für besonders wichtig?

 „Alle gängigen Formate bieten für uns gute Grundlagen. Wichtig aber ist, dass diese die gleiche Sprache sprechen und dass die verantwortlichen Verbände untereinander harmonisieren. Dabei ist die Bedeutung von CAFM-Connect groß, und der CAFM RING e.V. ist in steter Abstimmung mit den anderen, etwa über den Roundtable BIM im Gebäudebetrieb.

Red. Sie sprachen davon, dass auf der Servparc und schon auf den Messen in den Jahren davor, der INservFM, die integrierte Bundesfachtag Betreiberverantwortung überaus große Aufmerksamkeit beim Publikum erzielt.

Welche sind nach Ihrer Erfahrung die wichtigsten Voraussetzungen, damit die Verantwortlichen ihren Betreiberpflichten entsprechen können?

Die wichtigste Voraussetzung ist, dass man das Gesamtbild formt und daraus Teilprojekte und Schwerpunkte definiert, ohne den Blick aufs große Ganze zu verlieren. Die Betreiberpflichten wahrzunehmen, ist ein andauernder Prozess und kein einzelnes Projekt. Nur wer das Gesamtbild kennt, weiß wie ein Puzzle zusammengesetzt wird. Da dieses von vielen Parteien gemeinsamen gelöst werden muss, bedarf es der Kenntnis des Gesamtbildes und der Steuerung einer geordneten Abarbeitung.“

Red. Die ambrosia verfügt über langjährige Erfahrungen für die Ausschreibung und Auswahl von CAFM-Software. Dadurch kennt sie wie kaum ein anderer die verschiedenen Systeme und Anbieter.

Wo liegen denn heute die Herausforderungen bei der Integration von BIM in das CAFM?

„Neben der klaren Formulierung der Bedarfe und der Anwendungsfälle lassen sich aktuell nur wenige konkret umgesetzt Projekte mit BIM auf Seiten der Softwarehersteller darlegen. Die primäre Herausforderung liegt wohl in der Kopplung der graphischen und alphanummerischen Daten mit einer sinnvollen Detaillierungstiefe. Wir nehmen aber positiv wahr, dass mittlerweile viele Hersteller den Kontakt zu uns suchen, um hier praxisgerechte Lösungen aufzubauen.“

Red. Letzte Frage: „Wenn im Herbst wieder die Roadshow „BIM im FM & Gebäudebetrieb: The State of the Art 2019“ tourt, wird die ambrosia ja auch wieder dabei sein. Sie gestalten den Tag in Berlin am 11.9.

Auf welche Zusammenhänge werden Sie in diesem Jahr den Schwerpunkt legen?

„Der Schwerpunkt wird hier genau auf der Umsetzung von Projekten mit BIM als Methode und mit Unterstützung geeigneter IT liegen. Nur ein einheitliches Datenmodell im gesamten Lebenszyklus kann auch einen reibungslosen Übergang in allen Phasen garantieren.“

Weitere Informationen zu Erfahrungen und Consulting der ambrosia erhalten Sie hier: https://www.ambrosia-fm.de/ambrosia-compliance/

Digitalisierung beginnt bei den Daten

Valide Plandaten/ Raumbücher sind Grundlage aller FM-Prozesse

Polygonisieren und Attributieren, Anlagenverortung, Digitalisieren/Aufmaß, CAD-Richtlinien sowie Stammdatenaufnahmen …, kurz gesagt: Die Daten CAFM- konform aufbereiten. Das sind Eckpunkte des Leitungsprofils unseres ambrosia CAD- und TGA Teams.  Sie beantworten die häufigsten Fragen der Verantwortlichen für den Aufbau eines zentralen Datenmanagements relevanter Anlagen- und Immobiliendaten: Welche Strukturen zur Datenpflege müssen entwickelt werden? Welches Datenmodell ist für das Unternehmen und der zugehörigen Branche praxisgerecht? Gibt es Standards, die genutzt werden können? Wie kann und muss ich erfassen? Welche Daten habe ich bereits (CAD/TGA)? Welche Software-Tools sollte ich dabei einsetzen? Welchen Nutzen habe ich von mobilen Lösungen? Und ambrosia hilft mit dem passenden Datenerhebungskonzept. Wie valide sind Ihre Plandaten? Kommen Sie gerne auf uns zu und lesen Sie gleich hier mehr dazu …

Innovationen und Neuigkeiten in der Elektrotechnik

Fachtag Elektrosicherheit 2019

Die Praxis zeigt, dass in vielen Betrieben der Prüfpflicht ortsfester Anlagen und Maschinen sowie ortsveränderlicher elektrischer Arbeits- und Betriebsmittel zwar Rechnung getragen wird, jedoch verfügen die eingesetzten Fachfirmen nicht immer über die notwendigen aktuellen Kenntnisse, um eine gesetzeskonforme Prüfung gem. BetrSichV zu liefern.

Zudem herrscht oftmals Unsicherheit bezüglich der Prüffristen, der erforderlichen Qualifikation des Prüfpersonals und der regelkonformen Dokumentation. Beim Fachtag Elektrosicherheit 2019 der ambrosia academy im Lenkwerk Bielefeld zeigten Björn Brinkmann, Ambrosia; René Brünn und Thorsten Neumann, MEBEDO; Stefan Davids, DOEPKE und Michael Roick, GOSSEN METRAWATT, worauf zu achten ist. Lesen Sie hier mehr zu unseren Leistungen

Und bereits jetzt den Termin für 2020 vormerken: 08.10.2020.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Sicher steuern in der Betreiberverantwortung

REG-IS Tage 2019 waren Magnet für FM-Verantwortliche

Digitalisierung, BIM, IoT, Big Data, Disruption & Co, das sind die Buzzwords, welche die Bau- und Immobilienwirtschaft aus guten Gründen bewegen: Bedeutend sind die Perspektiven, notwendig sind die passenden Strategien – auch im Facility Management. So wichtig auf der einen Seite, so dringend aber ist die Beachtung der Betreiberverantwortung auf der anderen Seite – im Hier und Jetzt!

Es sind eher die damit einhergehenden Fragen, die den Verantwortlichen unter den Nägeln brennen: „Wie kann ich Regelkonformität erzielen, wie die Sicherheit für Personen und Mitarbeiter möglichst ideal gewährleisten? Wie meinen Einsatz in Immobilien und an technischen Anlagen regelkonform organisieren? Wie finde ich mich zurecht im Dschungel der relevanten Vorschriften und Richtlinien? Und wie kann ich die damit einhergehenden Prozesse optimieren und auf dem aktuellen Stand bleiben? Diese und weitere Fragen haben wir als Kooperations-Partner des führenden Anbieters, Rödl & Partner, auf den diesjährigen REG-IS Tagen beantwortet: Erneut vor sehr großem Publikum. Weitere Infos finden Sie hier…

„Mission Possible: Sechs konkrete Blicke auf BIM mit CAFM“

Dennis Diekmann kombinierte die Erfahrungen vom CAFM RING e.V.

Respekt und Gratulation: Die alte FM-Messe / InServFM ist nach 17 Jahren Schnee von gestern. Mit dem neuen Konzept einer „Kommunikationsplattform“ für FM & Services, der Servparc, hat die Mesago einen großartigen Neuanfang für die Branche realisiert: Jünger, innovativ, kreativ, offener, kommunikativer und mit erstklassigem Design kam sie daher.

Das Programm lag inhaltlich am Puls der Zeit, wurde klasse gestaltetet und erzielte einen erstklassigen Erfahrungsaustausch. Und Dennis Diekmann eröffnete und moderierte das Forum vom Verband für die Digitalisierung im Immobilienbetrieb, CAFM RING e.V. als Leiter des Arbeitskreises BIM & Implementierung. „Mission Possible: Sechs konkrete Blicke auf BIM mit CAFM“. Die Besucher erhielten konkrete Einblicke in realisierte Projekte mit BIM, als Methode und mittels IT. Wer sich über die Konzepte und Strategien in der Digitalisierung und mit BIM austauschen möchte, kann dazu kostenfrei am Arbeitskreis BIM & Implementierung teilnehmen: Mit Dennis Diekmann und vielen weiteren Branchenteilnehmern im CAFM-RING e.V. www.cafmring.de/

Einige der nächsten Events

Hier könnten wir uns gut treffen

Fachtagung von de- das Elektrohandwerk

Mittwoch und Donnerstag, 4. und 5. September 2019
BZE – Bildungszentrum Elektrotechnik Hamburg
Eiffestraße 450
20537 Hamburg

Mit Mario Buchholz, Leiter Technischer Bereich bei ambrosia und diesem Thema: „Prüfung explosionsgefährdeter elektrischer Anlagen.“

alle Informationen hier

 

Roadshow
„BIM in FM & Gebäudebetrieb – the State of the Art 2019 Δ“

Mittwoch, 11. September 2019
Park Inn by Radisson Berlin City West
Emser Straße 6
10719 Berlin

Mit Dennis Diekmann und Eva Reckmann und diesen Themen: „Aktueller Status und Erfahrungsberichte.“ sowie „BIM2FM: Betreiberverantwortung auf Basis der Datenstruktur von CAFM Connect.“ Wir haben ein Kontingent günstigerer Tickets für Sie (145 € anstatt 290 €). weiterlesen

 

Save the Date „ambrosia Fachtage 2019“

Mittwoch, 9. Oktober 2019
Schloss Benkhausen
Schlossallee 1
32339 Espelkamp

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmes Surfen zu ermöglichen. Hier erfahren Sie mehr:Impressum / Datenschutz.